Inhalt

Schulwegsicherheit - Besser aktiv zur Schule anstatt Elterntaxi

Die Schulwegsicherheit für unsere Kinder und Jugendlichen ist uns allen ein großes Anliegen. Eltern stellen sich immer wieder die Frage „Wie gelangt mein Kind sicher zur Schule?“.

Das unmittelbare Umfeld der Grundschule Gmund wird durch Hol- und Bringdienste – sogenannte Elterntaxis –  zu einem Gefahrenbrennpunkt für alle Schüler*innen. Hier verursachen Elterntaxis ungewollt durch Wendemanöver, Halte- und Parkverstöße, Sichtbehinderung eine Gefährdungssituation für Kinder und für den Schulbus bei der täglichen An- und Abfahrt.

Die Gemeinde Gmund a.Tegernsee möchte daher in Zusammenarbeit mit der Grundschule, dem Elternbeirat und dem Verkehrssachbearbeiter der Polizei Bad Wiessee Maßnahmen ergreifen, die das Zufußgehen und  Radfahren auf dem Schulweg sicherer machen.

Aus diesem Grund wird die Gemeinde Gmund die Zufahrt des Kirchenweges während der morgendlichen Bringzeit/Stoßzeit von 07:30 bis 08:00 Uhr mit einer Absperrkette/Pylonen durch Schulweghelfer sperren. Die Durchfahrt ist dann hier nur dem Schulbus, den Lehrer*Innen und der Verwaltung der Gemeinde Gmund am Tegernsee gestattet.

Als Lösungsangebot hat der Elternbeirat ein Konzept erarbeitet: den „Bus mit Füßen“.

Dieses Pilotprojekt findet im Zeitraum 7. März bis zu den Sommerferien statt.

Die Elternhaltestellen befinden sich hierfür an folgenden Orten:

- Parkplatz See/Volksfestplatz

- Parkplatz Ludwig-Erhard-Platz

- Parkplatz Bergfriedhof

- Parkplatz vor Eisenwaren Strasser in der Münchner Straße

Ab den Haltestellen können die Kinder gemeinsam und sicher zur Schule laufen. Unterstützt wird diese Maßnahme durch begleitende Eltern und bei Beginn auch durch die Polizei. Alles weitere erfahren Sie aus dem beiliegenden Informationsblatt.

Wir bitten Sie um tatkräftige Unterstützung der gemeinsamen Maßnahme zum Wohle unserer Kinder.