Gemeinde Gmund

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Behinderung; Beantragung von Hilfen zur Schulausbildung
Beschreibung

Überwiegend handelt es sich hier um Internate, Heilpädagogische Schülerwohnheime und andere Wohnheime für behinderte Kinder und Jugendliche. Diese Einrichtungen werden als Ganzjahresheime oder 5-Tages-Heime geführt. Welche Einrichtung für den Einzelnen angemessen ist, muss individuell entsprechend den körperlichen und geistigen Fähigkeiten und Leistungen bestimmt werden. Die Maßnahmen der Schulbildung sollen erforderlich und geeignet sein, den behinderten Kindern und Jugendlichen eine im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht üblicherweise erreichbare Bildung zu ermöglichen. Die allgemeine Schulpflicht umfasst den Besuch der Grund- und Hauptschule sowie einer Berufsschule. Auch der Besuch einer Realschule, eines Gymnasiums oder einer Fachoberschule kann gefördert werden.

Bei Kindern und Jugendlichen mit ausschließlich seelischen Behinderungen ist das Jugendamt zuständig.

Kann die Person, die den Hauptanteil der Pflege trägt, zeitweise eine angemessene Versorgung des behinderten Kindes oder Jugendlichen nicht gewährleisten, so können die Kosten für eine Kurzzeitpflege übernommen werden. Vorrangige Ansprüche auf Leistungen der Pflegekassen müssen vorher ausgeschöpft sein. Die Kosten der Betreuung für wesentlich körperlich oder geistig behinderte Kinder und Jugendliche werden von den Bezirken als überörtliche Träger der Sozialhilfe bei Vorliegen von Sozialhilfebedürftigkeit im Rahmen der Eingliederungshilfe nach den §§ 53 bis 60 des Zwölften Sozialgesetzbuches (SGB XII) übernommen.

Zuständiges Amt
Bezirk Oberbayern
Hausanschrift
Prinzregentenstr. 14
80538 München
Postanschrift
Postfach
80535 München
Fon:
+49 (0)89 2198-01
Fax:
+49 (0)89 2198-11900
zurück

Bürgerbeteiligung
Gmund a. Tegernsee